St. Alfons Wohnhäuser u. Kindergarten

WÜ_1.jpg
WÜ_2.jpg
WÜ_3.jpg
WÜ_4_Lageplan.jpg
WÜ_5_Konzept.jpg
WÜ_6_Schnitt.jpg

Wettbewerb für neue Wohnhäuser, Pfarrheim und Kindergarten

Die neue Wohnbebauung
aus Hausgruppen mit gemeinsamer Wohnstraße als soziale Mitte. 2 ½-geschossige Bebauung als Optimum von Flächenverbrauch und Raumorganisation. Eine dem Gelände folgende Staffelung sowohl der Gruppen als auch der Häuser untereinander schafft zusammen mit den halböffentlichen Bereichen von Eingangshöfen, Treppen und Terrassen individuelle, charaktervolle Orte.

Das Pfarrheim
als erneuerter Kern der Gemeinde in der traditionellen Hülle. Angemessener, energetischer Umbau, insbesondere des temporär genutzten Saals, mittels einer thermischen inneren Schicht im Obergeschoss mit Erschließung im Zwischenraum. Die baulichen Eingriffe in die historische Hülle werden dadurch minimiert. Der reduzierte Raumbedarf als Chance.

Der Neubau des Kindergartens
wird 2-geschossig, funktional und energetisch optimiert, als ökonomischer Umgang mit der Natur und Landschaft trotz erhöhtem Raumbedarf. Zusätzliche witterungsunabhängige Außenspielbereiche entstehen durch überdachte Terrassen.
Die öffentlicheren Räume an der Platzseite können temporär mit Nutzungen des Pfarramtes zusammengeschaltet werden und den Eltern tagsüber sowie der Gemeinde abends als einladender Treffpunkt dienen: Neue, kombinierte Angebote wie z.B. ein Elterncafe mit Bibliothek zur Stärkung des Gemeindelebens sind möglich.

Das Mauerfragment des alten Kindergartens
dient als Filter und einleitendes Element einer neuen Wegeführung über mehrere Fixierpunkte zu einer Abfolge von Außenräumen unterschiedlicher Öffentlichkeit und Nutzungsfrequenz mit entsprechend variierendem Anteil an Grün. Eine Durchwegung und Anbindung des Wettbewerbsgeländes an den westlich gelegenen Grünzug wird hierdurch ermöglicht.

Entwurf: 2012